Schrittzähler ohne Smartphone und Internet – 2017

Gepostet in Einfach nur Schritte zählen | Keine Kommentare

Die modernen elektronischen Schrittzähler kamen ursprünglich auf den Markt, um das Ziel 10.000 Schritte pro Tag auf eine einfache Art und Weise zu messen. Mit dem Siegeszug der Smartphones wurden sie komplexer und erfassten immer weitere  Vital-Parameter.

Viele Leute wollen aber einfach nur ihre Schritte zählen. In diesem Artikel stellen wir Ihnen Schrittzähler und Schrittzähler Armbänder vor, die ganz ohne Handy, Smartphone, Bluetooth und Internet-Verbindung auskommen und sich auf das Wesentliche beschränken: Schritte zählen. Back to basics!

Die Ursprünge der 10.000-Schritte-Regel sind nicht gerade neu. Die in Japan in den 1960er-Jahren verkauften mechanischen Schrittzähler wurden unter dem Namen „manpo-kei“ vermarktet, was soviel wie 10.000-Schritte-Messgerät bedeutet.

Mehrere Studien belegten seitdem, dass das tägliche Gehen von 10.000 Schritten gesundheitlichen Vorteile bringt. So wurden beispielsweise positive Auswirkungen auf den Blutdruck sowie eine Senkung des Blutzuckerspiegels bei übergewichtigen Frauen nachgewiesen.

Anfang der 2010er Jahre wurden die elektronische Schrittzähler immer beliebter. Durch die moderne Sensorik war es nun möglich, einen Schrittzähler einfach in die Hosentasche zu stecken und ziemlich genau zu messen, wie viele Schritte man pro Tag gemacht hat.

Dann wurden immer neue Funktionen hinzugefügt. Man konnte messen, wie viele Kalorien man verbraucht, wie viele Stockwerke man erklommen hat, wie lange man aktiv war und wie viel Zeit man sitzend verbracht hat, wie das persönliche Schlafverhalten ist und wie sich der Pulsschlag verhält.

Um all diese Daten auszuwerten bedarf es natürlich weiterer Software, die über Smartphone Apps bereitgestellt wird. Durch eine Bluetooth oder USB-Kabelverbindung kann man bei vielen Geräten die Daten in eine App laden. Dabei werden die Daten meist irgendwo auf der Welt ausgewertet und gespeichert und keiner weiß so richtig, was mit den Daten eigentlich passiert und wer darauf noch Zugriff hat.

Grund genug, dass viele Konsumenten wieder einfache Geräte haben möchten. Schrittzähler, die einfach nur Schritte zählen, für die man keine Smartphone Apps installieren muss und keine Bluetooth Verbindung zum Handy aufbauen muss und die sich vor allem nicht mit dem Internet verbinden und Daten ins World Wide Web übertragen.

Wir haben für Sie jeweils 3 Schrittzähler, die Sie einfach in die Hosentasche stecken oder um den Hals tragen können sowie 3 Schrittzähler Armbänder (Fitness Tracker) zusammengestellt.

 

Schrittzähler-Armbänder ohne Smartphone

 AsiaLONG Schrittzähler ArmbandNakosite PB2433Cellay Fitness Tracker
Technologie3-D Sensor3-D Sensor3-D Sensor
Uhrzeit und Datumjajaja
Tägliche Schritte
jajaja
Distanzjajaja
Kalorien Messungjajaja
Schlafverhaltenjajaja
Bandmedizinischem TPU-MaterialSilikonarmbandSilikonarmband
Touchscreenjajaja
BatterieAkku per USB Kabel aufzuladenAkku per USB Kabel aufzuladenAkku per USB Kabel aufzuladen
DatenspeicherDie Daten werden täglich um Mitternacht gelöschtDie Daten werden täglich um Mitternacht gelöschtDie Daten werden täglich um Mitternacht gelöscht

Schrittzähler ohne Smartphone

 CSX P301SNakosite 3DWalking Style IV
Technologie3-D Sensor3-D Sensor3-D Sensor
Tägliche Schritte
jajaja
Distanzneinjaja
Erfassung Trainigszeitenneinjaja
Kalorien Messungneinjaja
Fettverbrennungneinneinnein
Event Modusneinneinnein
Datenspeicherbis 99.999, manuell per Reset Taste auf 030 Tage7 Tage
Besonderheitinklusive Fitness Buch zum Download "Laufe Dich fitter!"Tagesziel FortschrittsbalkenAnzeige Zielerreichung 10.000 Schritte

 Fazit

Es gibt sie noch, die einfachen Schrittzähler, die ohne Smartphone, Bluetooth und Internet Verbindung arbeiten. Sie konzentrieren sich auf das, was wichtig ist: Wie aktiv war ich am heutigen Tag? Dabei werden keine Datenverbindungen zum Smartphone über Bluetooth aufgebaut und keine meiner Daten auf irgendwelche Server ins Internet übertragen. Und übrigens, man spart dabei auch eine Menge Geld für das Gerät und Zeit bei der Einrichtung und der Auswertung der Daten.