Fitbit Charge Fitness Armband

Gepostet in Fitness Armbänder | Keine Kommentare

Das Fitness Armband Fitbit Charge ist ein ein Upgrade auf den Fitbit Flex und ein Ersatz für den Fitbit-Force, der im vergangenen Jahr vom Markt genommen wurde, nachdem einige Nutzer unangenehme Hautirritationen bekamen. Gegenüber dem Fitbit Flex bietet er die Uhranzeige sowie die Ermittlung der gestiegenen Stockwerke.

Fitbit ChargeFunktionen des Fitbit Charge:

  • Uhrzeit
  • Schritte
  • Distanz
  • Kalorien
  • Höhenmesser in Form von Stockwerken
  • Workout Modus
  • Stoppuhr
  • aktive Minuten
  • Schlafaufzeichung
  • Stummer Alarm
  • Anrufer ID wenn gekoppelt mit dem Smartphone

Das Armband ist in den Größen S und L erhältlich:

  • L für Handgelenke zwischen 16-20 cm Umfang
  • S für einen schmalere Handgelenke von 14 bis 17 cm.

Das Set-up ist sehr einfach. Es kann über das Smartphone oder über eine PC / Mac Software eingestellt werfen. Um die Daten auszuwerten benötigt man ein kostenloses Fitbit Konto, das man über Smartphone oder auf der Fitbit.com Website. Nachdem man Alter, Geschlecht, Größe und Gewicht eingegeben hat, können die Daten ermittelt werden.

Die geriffte Oberfläche macht es unempfindlich gegen Kratzer. Es kann sich aber auch etwas Schmutz in den Rillen festsetzen. Das Armband kann nicht, wie zum Beispiel beim Garmin Vivofit, gewechselt werden. Der Verschluss ist jedoch sehr robust.

Die Uhranzeige erfolgt durch Drücken auf den Knopf an der Seite. Dies ist auf der einen Seite umständlich, schont jedoch jedoch die Batterie. Dasselbe macht die Auto-Sleep-Funktion, die das Gerät automatisch ausschaltet, wenn es nicht benutzt wird.

Wichtig: Um eine genaue Erfassung der Schritte zu ermöglichen, muss man bei den Einstellungen wählen, ob man das Band an der aktiven (Schreibhand) oder inaktiven Hand trägt. Sonst werden leicht Handbewegungen als Schritte erfasst.

Der Akku hält zwischen 6 und 7 Tagen. Er wird über ein spezielles USB Kabel aufgeladen. Fitbit verwendet hierfür einen eigenen Anschluss und verwendet leider nicht die gängigen Mini- oder Mikro-USB Schnittstellen. Der Ladevorgang benötigt ca. 1-2 Stunden.

Der Charge kann über 2 Schnittstellen synchronisiert werden:

Neu: Ist er mit einem kompatiblen Smartphone verbunden zeigt er die Nummer des Anrufers an, sofern das Smartphone in der Nähe liegt.

Im Bezug auf das Schlafverhalten wird lediglich, die Schlaf- und Wachzeiten erfasst, jedoch keine detaillierte Auswertung der Schlafphasen. Einige Nutzer bemängeln zudem, dass die Zeit in der sie inaktiv auf der Couch fernsehen als Schlafphasen erfasst wird.

Wer einen Pulsmesser benötigt, der kann auf den Fitbit Charge HR (Partnerlink) zurückgreifen, der die Herfrequenz aufzeichnet. Bei sportlichen Aktivitäten sollte das Armband ca. 2 fingerbreit über dem Handgelenk getragen werden, damit der Puls gut gemessen werden kann.


Die Daten können wie bei den älteren Fitbit Geräten auf der attraktiven und einfach zu bedienenden Fitbit App analysiert werden. Neu bei der Fitbit App ist das GPS Tracking, das über den GPS Empfänger des Smartphones die Daten erfasst. Diese Daten werden nun zusammen mit den Daten aus dem Activity Tracker ausgewertet.
Der Fitbit Charge selbst ist jedoch nicht GPS-fähig. Wer GPS Daten haben möchte muss also Activity Tracker und Smartphone mitnehmen.

Auch weiterhin stehen die beliebten Funktionen der Fitbit App wie das Setzen von Zielen, das Organisieren von Wettbewerben zwischen Freunden oder die Erfassung der Nahrungsaufnahme zur Verfügung.

Eine detaillierte Erklärung der Funktionen der App (auf Englisch) finden Sie in diesem Video. Die Angaben können selbstverständlich auf das metrische System angepasst werden.

Fazit:
Ein solides Upgrade auf den Fitbit Flex mit modernen Sensoren, Höhenmessung, Anrufbenachrichtigung und fast ein Uhrenersatz.

Fitbit Charge

Fitbit Charge
8.2

Kundenbewertung

8.2 /10

Pros

  • gelungenes Upgarde zum Fitbit Flex
  • Gute Akku Laufzeit
  • Robustes stylisches Armband

Cons

  • nur mit neueren Smartphones kompatibel
  • Uhrzeit nicht dauerhaft angezeigt